ODER-NEIßE-JOURNAL
Internetzeitung für Eisenhüttenstadt & Umgebung

www.oder-neisse-info.de
Nachrichten
Politik Wirtschaft Kultur Vermischtes Polizeiberichte Sport Tourismus Ratgeber
Suche
Aktuelles

Ratgeber22.07.2024
Verkehrsraumeinschrä ...
Sport22.07.2024
Petri heil an den Po ...
Vermischtes22.07.2024
Arbeitseinsatz an de ...
Ratgeber22.07.2024
Änderung der Verkehr ...
Politik22.07.2024
Peter Boehringer: „N ...
Ratgeber22.07.2024
Simson- und MZ-Treff ...
Kultur22.07.2024
museum oder-spree / ...
Ratgeber16.07.2024
Stadtverwaltung Fran ...
Kultur16.07.2024
Ab auf die Bretter – ...
Kultur16.07.2024
Konzert mit Daniel H ...
Service

Branchenbuch
Termin-Kalender
Bilder der Region
Regionale Links
Redaktion

Mediendaten
Kontakt
AGB
Datenschutzerklärung
Impressum

Kontakt unter:
0163 / 4800356
joehanisch@gmx.de

Kultur:
Ausschreibung: „Abseits.“ – Das Günter-de-Bruyn-Stipendium

Beeskow (pm). Der Schriftsteller Günter de Bruyn (1926–2020), seit 2019 Ehrenbürger der Gemeinde Tauche und des Landkreises Oder-Spree, ist mit der Region um die Kreisstadt Beeskow seit 1968 eng verbunden gewesen. Mit Werken wie Märkische Forschungen, Mein Brandenburg, Kossenblatt oder Abseits – Liebeserklärung an eine Landschaft hat der Wahl-Görsdorfer diese Gegend deutschlandweit bekannt gemacht und ihr ein literarisches Denkmal gesetzt. Seit 2021 bemühen sich eine neu gegründete Stiftung und ein Freundeskreis, Leben und Werk von Günter de Bruyn wach zu halten. Dazu gehört u.a. auch, das Refugium des Autors, die alte Schäferei an der einstigen Blabbermühle, als Literatur- und Begegnungsort zu erhalten und weiterzuentwickeln.

Gemeinsam mit der Stiftung Kleist-Museum, Frankfurt (Oder), der Burg Beeskow (Landkreis Oder-Spree) und dem Literarischen Colloquium Berlin (LCB) schreibt die Günter-de-Bruyn-Stiftung aus diesem Anlass erneut das Stipendium „Abseits.“ aus. Zweieinhalb Monate lang (August– Oktober 2025) soll es deutschsprachigen Literat:innen ermöglichen, im Tandem mit einem weiteren Literaten/einer weiteren Literatin bzw. einer Person, die im künstlerischen, publizistischen, wissenschaftlichen oder handwerklichen Bereich tätig ist, in Günter de Bruyns Wohnhaus an der Blabber zu leben und kreativ zu arbeiten. Da es sich um ein Tandem-Stipendium handelt, wird die Bewerbung mit einer weiteren Person erwartet, die im künstlerischen, publizistischen, wissenschaftlichen oder handwerklichen Bereich tätig ist.

„Eine unzeitgemäße Stille umgibt diesen Ort, der man sich stellen, die man aushalten muss, um sie produktiv nutzbar zu machen“, sagt Wolfgang de Bruyn, Mitglied der Günter-de-Bruyn-Stiftung und Sohn des Schriftstellers. Im vergangenen Sommer hatten die Autorin Judith Zander und der Fotokünstler Sven Gatter diese Herausforderung als erstes „Abseits.“-Tandem angenommen – und, wie de Bruyn sagt, „mit großem Erfolg“ gemeistert. Erste Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit waren anschließend im Rahmen einer Lesung und der Ausstellung „Echo Tektur. Ruinen und Modelle“ auf der Burg Beeskow zu erleben; im Frühjahr 2024 wurden sie unter dem Titel „straucheln und lichten. Ein Waldversuch“ im Koeppen-Haus in Greifswald präsentiert. Mit seinen im Wald an der Blabber entstandenen Fotografien konnte Sven Gatter auch die Jury des Brandenburgischen Kunstpreises überzeugen, die ihm für diese Arbeiten den Preis in der Kategorie Fotografie zuerkannte. „Wir freuen uns, dass unser gemeinsames Stipendium so gut gestartet ist. Es verbindet literarische und künstlerische Akteure auf ganz besondere Weise sogar über die Landesgrenzen hinaus“, sagt Anke Pätsch, Vorständin der Stiftung Kleist-Museum.

Das Stipendium umfasst pro Stipendiat:in 3.000 Euro sowie freien Wohn- und Arbeitsraum in Günter de Bruyns Wohnhaus an der Blabber. Den Stipendiat:innen ermöglicht es, unmittelbar und im direkten kreativen Austausch miteinander zu arbeiten. Der Fokus sollte dabei auf der Entwicklung gegenwärtiger Lesarten, literarischer Formate sowie anderweitiger kreativer Potenziale im Umgang mit dem topografischen „Abseits“ liegen, auf der literarisch-künstlerischen Auseinandersetzung mit Rückzug und Einsamkeit ebenso wie mit dem Verhältnis von Mensch und Natur. Texte und Ergebnisse der Arbeit werden u.a. vor Ort und auf der Burg Beeskow präsentiert, im Kleist-Museum in Frankfurt (Oder) und im LCB Berlin. Für die Stipendiat:innen besteht für die Dauer des Stipendiums Residenzpflicht.

Voraussetzung für die Bewerbung des Hauptbewerbers/der Hauptbewerberin ist die erfolgte Veröffentlichung von mindestens drei selbstständigen Publikationen (Bücher, Anthologiebeiträge, Beiträge in Literaturzeitschriften mit ISBN/ISSN bzw. Aufführungs-, Sendedatum für Dramatik, Hörspiel, Drehbuch), die nicht im Eigenverlag bzw. durch Eigenfinanzierung zustande gekommen sind.

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen werden nur in elektronischer Form – zusammengefasst in einem mit dem vollständigen Namen des Hauptbewerbers bzw. der -bewerberin gekennzeichneten PDF – entgegengenommen. Einsendeschluss ist der 24. Oktober 2024 (Maileingang).

Die Auswahl der Bewerber:innen erfolgt durch eine Jury aus Vertreter:innen der ausschreibenden und kooperierenden Einrichtungen, zu denen auch der Brandenburgische Literaturrat e.V. und der Verlag für Berlin-Brandenburg gehören, sowie von Judith Zander und Sven Gatter als Stipendiat:innen des Vorjahres.

Die vollständige Ausschreibung ist online unter https://gdb-s.de, burg-beeskow.de sowie kleist-museum.de einsehbar.

Kontakt:
Landkreis Oder-Spree, Kultur- und Sportamt
Burg Beeskow, Frankfurter Str. 23, 15848 Beeskow
Stephanie Lubasch, Projektentwicklung, Tel. 03366 35-2706 E-Mail: stephanie.lubasch@l-os.de

Foto: Franziksa Häuser

Eingetragen am 07.07.2024 um 06:42 Uhr.
[Anzeige]
Atlas-Baum, Ihr Baumdienstleister
Anzeige



Für Sie vor Ort -
Sparkasse Oder-Spree

www.FfoWebservice.de

FfoWebservice 2006©