ODER-NEIßE-JOURNAL
Internetzeitung für Eisenhüttenstadt & Umgebung

www.oder-neisse-info.de
Nachrichten
Politik Wirtschaft Kultur Vermischtes Polizeiberichte Sport Tourismus Ratgeber
Suche
Aktuelles

Vermischtes25.05.2024
„Nord summt“ ...
Politik25.05.2024
aufstehen-NL: „Unser ...
Politik23.05.2024
Matthias Moosdorf/Jo ...
Vermischtes23.05.2024
Nachrichten aus Eise ...
Kultur23.05.2024
Ab in die Tonne – Di ...
Ratgeber17.05.2024
Bürgerservice des Ei ...
Wirtschaft16.05.2024
Im Haifischbecken in ...
Ratgeber16.05.2024
Praxis-Workshop „Bür ...
Kultur14.05.2024
Seniorenkonzert im S ...
Politik14.05.2024
aufstehen-NL: Wir le ...
Service

Branchenbuch
Termin-Kalender
Bilder der Region
Regionale Links
Redaktion

Mediendaten
Kontakt
AGB
Datenschutzerklärung
Impressum

Kontakt unter:
0163 / 4800356
joehanisch@gmx.de

Politik:
aufstehen-NL: Wir lehnen die Kriegspolitik der Bundesregierung und Nato-Manöver ab!

1. Sammlungsbewegung aufstehen: 25. Mai 2024 in Berlin

Wir laden herzlich zu unserer Aktion am 25. Mai 2024 (Samstag) in Berlin ein. Wir beginnen mit einem „Frühschoppen“ von 11.00 bis 12.30 Uhr in der Gaststätte „Hopfingerbräu“ (neben dem Brandenburger Tor) zum Thema: Sammlungsbewegung aufstehen – eine außerparlamentarische Alternative: Partei „Bündnis Sahra Wagenknecht – für Vernunft und Gerechtigkeit“ (BSW) – eine politische Alternative zur Europawahl.

Anschließend findet unsere Kundgebung von 13.00 bis 15.00 Uhr in der Straße Unter den Linden (auf der Mittelinsel zwischen Friedrichstraße und Glinkastraße) statt. Inhaltlich werden wir uns gegen die Kriegspolitik der EU und Deutschlands, als Speerspitze der Nato, positionieren und Defizite unserer Gesellschaft aufzeigen, sowie unsere Forderungen und Vorschläge zur Lösung gegenüberstellen. Dabei werden wir die Belange aller Generationen berücksichtigen.

Kommt nach Berlin, beteiligt Euch zahlreich! Nutzt das Angebot der Bahn für Gruppenreisen! Uber den folgenden Link werden wir Euch fortlaufend, aktuell zu unserer Aktion informieren:

25. Mai 2024: Aktion der Sammlungsbewegung aufstehen in Berlin – aufstehen


- Spendenaufruf zur Unterstützung der Aktion am 25. Mai 2024

Mit Parteigründung „BSW – Für Vernunft und Gerechtigkeit“ hat sich unser Spendenaufkommen verringert, deshalb bitten wir Euch auch um finanzielle Unterstützung für unsere Aktion am 25. Mai 2024 in Berlin.

Dabei gilt:
„Jede Spende zählt!“ – „Kleinvieh macht auch Mist“

Je nach Vermögen/Wertschätzung gerne auch mehr!

Unser Dank ist Euch gewiss!

https://aufstehen.de/web/spenden/





2. Wir lehnen die Kriegspolitik der Bundesregierung und Nato-Manöver ab!

In zahlreichen Gesprächen innerhalb unserer Bewegung, zu den Aktionen in der Öffentlichkeit, durch unzählige E-Mails an die Sammlungsbewegung aufstehen wird deutlich, dass die aktuelle Politik der Bundesregierung, insbesondere ihre Kriegspolitik, und die Nato-Manöver vor der „Haustür“ Russlands von der Bevölkerung massiv abgelehnt werden. Hier ein paar Beispiele:

- Aktion: „Unsere Häfen sollen Friedenshäfen sein“

Liebe Friedensfreunde, liebe Friedensfreundinnen in Norddeutschland

unten findet ihr LINKS zu Dokumenten und Videos unserer Demonstration in Rostock mit 400 Teilnehmern. Wir protestieren damit gegen die NATO-Kriegsmanöver an Russlands Grenzen, gegen die Panzerverladung im zivilen Rostocker Hafen und für eine Ostsee als Meer des Friedens. Für zivile Häfen ohne Rüstungstransporte an norddeutschen Küsten.

Die Ostseezeitung und den Nordkurier kündigte die Demo an: https://www.ostsee-zeitung.de/lokales/rostock/rostock-friedensbuendnis-ruft-am-5-mai-zur-demo-gegen-panzerverladung-auf-O3FG5G4EYJGGRMXATZW7INGAPQ.html

Im Nachgang berichtete u.a. Russia Today, auch inkl. Interview mit Reiner Braun https://odysee.com/@RTDE:e/Wir-fordern-Friedenszeichen-statt-Waffen-Rostock-demonstriert-gegen-NATO-Milit%C3%A4r%C3%BCbung:d. Ein Kurzbericht in englischer Sprache erschien bei RT International: https://odysee.com/@RT:fd/rostock_0505:4

Ein Bericht mit vielen Bildern und dem Download der Reden von Helga Hobohm (Neubrandenburg) und Raimund Ernst (Rerik bei Rostock) findet sich auf WEB-Seite von aufstehen Bremen: https://www.aufstehen-bremen.org/index.php/theme-styles/ag-frieden/friebue-nord/1352-demo-rostock-5-mai-2024-gegen-die-nato-panzerverladung-im-hafen-die-ostsee-muss-ein-meer-des-friedens-sein

VIDEOS:

Auftaktkundgebung vor dem Ostseestadion:

https://www.youtube.com/watch?v=UbkKO4v6lVs

https://odysee.com/@FriedensbuendnisNorddeutschland:4/Keine-Panzerverladung-im-Hafen-DEMO-Rostock-05.-Mai-2024-1.-Teil:4

Grußwort von Eugen Drewermann:

https://odysee.com/@FriedensbuendnisNorddeutschland:4/Eugen_Drewermann_Demo_5.5.2024_Rostock:6

Der Umzug (ein Ausschnitt):

https://odysee.com/@FriedensbuendnisNorddeutschland:4/Reiner-Braun-Rede-Demo-5.5.2024-Rostock:0

Rede Reiner Braun Abschlusskundgebung:

https://odysee.com/@FriedensbuendnisNorddeutschland:4/Reiner-Braun-Rede-Demo-5.5.2024-Rostock:0

Reden und Auftritte (auch der Musikerinnen) auf der Abschlusskundgebung:

https://www.youtube.com/watch?v=Md5KPl-akOs

https://odysee.com/@FriedensbuendnisNorddeutschland:4/Abschlusskundgebung-Demo-Rostock-5.5.2024:d

Friedensgrüße

Rodolfo Bohnenberger und Georg M. Vormschlag

https://friedensbuendnis-norddeutschland.de/
https://www.aufstehen-bremen.org/index.php/theme-styles/ag-frieden/friebue-nord
Videos: https://odysee.com/@FriedensbuendnisNorddeutschland:4
Telegram: https://t.me/FrieBueNORD




- Es gibt viele Wege, die zum Ziel führen können
aufstehen-Stralsund nahm nicht nur am Osterspaziergang auf der Sassnitzer Mole teil, sondern positionierte sich auch öffentlich mittels Redebeitrag von Hajo Haase.

Im Rahmen des „Roten Frühstücks“ widmete man sich dem Thema „China“ mit vier vorbereiteten Vorträgen − „China und Europa“, „Die neue Seidenstraße und Mukran“, „Chinesisches Bildungswesen“. Das große Interesse der Teilnehmer führte dazu, dass der vierte vorgesehene Vortrag vertagt werden musste.



- 1. Mai 2024 aufstehen-Düsseldorf
Den Internationalen Kampftag der Arbeiterklasse, nutzte aufstehen-Düsseldorf gleich in mehreren Pavillions zur Öffentlichkeitsarbeit. Neben Eintragungen in Beschwerdebücher zu unterschiedlichen Themen gab es zahlreiche Informationen und Vorschläge zur aktuellen Politik der Bundesregierung.
https://machmit.aufstehen.de/mitmachen/images/Bild20240513_Duesseldorf.png
Foto: aufstehen-Düsseldorf





- Aufruf – entstanden am 4. Mai 2024 in Paris

Ein Treffen des Europäischen Verbindungskomitees Gegen den Krieg, gegen den sozialen Krieg (EVK) hat am 4. Mai 2024 in Paris stattgefunden. Delegierte aus 16 europäischen Ländern haben daran teilgenommen. Das EVK hat die Initiative für den folgenden Aufruf ergriffen, für den nun Unterschriften gesammelt werden (über die im Impressum angegebene Anschrift bzw. E-Mail-Adresse können Unterschriftenlisten angefordert werden) (GotthardKrupp@t-online.de).

https://aufstehen.de/web/8431-2/

Aus Deutschland war Andrej Hunko auf dem Podium.
https://www.youtube.com/watch?v=THEdADeAvdE



- 8. Mai 2024
aufstehen-Halberstadt
aufstehen-Halberstadt war in Quedlinburg und Halberstadt auch zum 8. Mai, dem Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus durch die Sowjetarmee, aktiv. Zunächst reinigten sie die Gedenkstätte in Quedlinburg, um dann Blumen abzulegen.
https://machmit.aufstehen.de/mitmachen/images/Bild20240513_Halberstadt1.png



https://machmit.aufstehen.de/mitmachen/images/Bild20240513_Halberstadt2.png

https://machmit.aufstehen.de/mitmachen/images/Bild20240513_Halberstadt3.png
Quedlinburg



https://machmit.aufstehen.de/mitmachen/images/Bild20240513_Halberstadt4.png
Fotos: hier Gedenkstätte in Halberstadt, aufstehen-Halberstadt



Auch in der Landeshauptstadt Magdeburg (hier erstmals ohne die Partei DIE LINKE) und in Haldensleben wurden die Menschen geehrt, denen wir die Befreiung vom Hitlerfaschismus zu verdanken haben. Auch ein Grund, sich gegen die massivsten Provokationen gegen Russland seit Bestehen der Nato stark zu machen.
https://machmit.aufstehen.de/mitmachen/images/Bild20240513_Magdeburg1.png

Foto: hier Gedenkstätte in Haldensleben, aufstehen-Magdeburg






- 10. Mai 2024 aufstehen-Magdeburg
Es geschehen auch merkwürdige Dinge zu unseren Aktionen:
So waren unsere Transparente gegen Krieg, Waffenlieferungen und Nato-Manöver, die wir im Rahmen unserer angemeldeten Kundgebung zeigten, unerwünscht. Unsere Forderungen, die wir der Oberbürgermeisterin, eine „major for peace“, auf dem Weg zur Veranstaltung für Frieden in der Johanniskirche (arbeitet nicht mehr als Kirche) stellten, äußerst unangenehm. Steht doch das Modell des Kriegsschiffes mit dem Namen „Magdeburg“, das jüngst unsere Werte vor den Grenzen Chinas verteidigt hat, immer noch neben dem Haupteingang des Rathauses. In der Landeshauptstadt Magdeburg gibt es Unternehmen der Kriegswirtschaft und Institutionen, die an den Nato-Manövern und Kriegsvorbereitungen aktiv mitwirken.
https://machmit.aufstehen.de/mitmachen/images/Bild20240513_Magdeburg2.png

Foto: aufstehen-Magdeburg



- Brief an Scholz

Wer, aus welchen Gründen auch immer, nicht in der Lage ist, seinen Protest auf die Straße zu tragen, der hat eventuell die Möglichkeit auf folgenden Vorschlag einzugehen:

Vorschlag für einen Brief an den Bundeskanzler – Macht mit! – aufstehen



- „Wer verteidigt Meinungs-,Presse-, Versammlungsfreiheit?“
(Heimatfront begradigen…)

… fragte die Junge Welt am 4.Mai 2024 in der Maigalerie von Berlin - öffentlich und online.
https://www.jungewelt.de/artikel/474722.kampf-f%C3%BCr-meinungsfreiheit-wie-inquisitionskommandos.html?sstr=heimatfront

Anlass dafür war die gewaltsame Auflösung vom Palästina-Kongress am 12. April 2024.
Die Frage reizte auch mich. Deshalb war ich online dabei – mit annähernd 650 anderen „Endgeräten“… und war begeistert.
Kristallklar wurde da der Abbau unserer Freiheitsrechte beschrieben und beklagt.
Die junge Welt hat zum Thema Meinungs-, Presse-, Versammlungsfreiheit am 8. Mai 2024 eine Beilage herausgegeben. Diese kann auch unter mailto:aktionsbuero@jungewelt.de oder ​0 30/53 63 55-10 kostenlos bestellt werden. (Mindestbestellmenge: 10 Stück).

Ein Mitschnitt der Veranstaltung wird demnächst auf den Onlinekanälen von junge Welt verfügbar sein. Die Frage aber: „Wer verteidigt Meinungs-, Presse-, Versammlungsfreiheit?“ konnte ich gleich beantworten:
„Die junge Welt verteidigt Meinungs-, Presse-, Versammlungsfreiheit“ − mit Aktionen und Veröffentlichungen wie diesen.
Sollte die Sammlungsbewegung aufstehen ihr nicht schnellstmöglich folgen?
M.B. (Der Verfasser ist der NL-Redaktion bekannt)



- Statement von Lehrenden an Berliner Universitäten

Im Internet gibt es inzwischen ein Statement von Lehrenden an Berliner Universitäten zur Räumung des Protestcamps auf dem Campus in Berlin…

Namentlich gelistet sind (11.05.2024, 11:33)

357 Unterzeichnungen aus Berlin,
804 von anderen Hochschulen, Universitäten…

Bitte schaut mal rein !

https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSfVy2D5Xy_DMiaMx2TsE7YediR6qifxoLDP1zIjKzEl9t1LWw/viewform?pli=1&pli=1

Die Argumentation ist vorbildlich! Aber auch die Namen sind wichtig.

Alte Journalistenregel: „Namen sind Nachrichten"!

Wenigstens transportieren sie diese. Sind Aufsteher und Aufsteherinnen dabei? Bitte nehmt Kontakt mit uns auf! Danke!



3. Entwurf aufstehen-Manifest

Bitte arbeitet am Entwurf unseres aufstehen-Manifestes mit. Aktuell geht es um Eure Vorschläge zur Umsetzung unserer gemeinsamen Vision unter den gegebenen gesellschaftlichen Bedingungen.

https://aufstehen.de/web/manifest_forum



4. Neues aus den Themenräumen

In der KW 19/2024 waren wieder Themenräume geöffnet:
„Globale Verantwortung“, „Kultur & Identität“, „Bildung & Chancengleichheit“, „Frieden, Abrüstung & Außenpolitik“, „Gelebte Demokratie“. Viele waren nur mäßig besucht, aber… dafür umso aktiver.

Die höchste TN-Zahl hatte die „Globale Verantwortung“, Moderation Knut.
Sie produzieren derzeit einen neuen Youtube-Podcast zur Aufklärung über die drohende Weltkriegsgefahr. Das Ergebnis wird demnächst im aufstehen-Youtube-Kanal veröffentlicht werden.



Im Themenraum „Kultur & Identität“, moderiert von Uta, ging es zeitweise hoch her.
Doch sie konnte eine Eskalation mit einem Themenwechsel geschickt umgehen. Schwerpunkt der Themenarbeit ist derzeit die Identität.
Dazu hat Uta eine Tabelle erstellt und in „Dokumente“ der Gruppen-Homepage hochgeladen, damit Ihr Gelegenheit zur Mitarbeit habt.
Uta ist in der Sache „Profi“, denn mit der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat sie mit dem „Templiner Manifest“ vor Jahren eine Kampagne für den Traumjob Wissenschaft gestartet.
https://www.gew.de/mein-arbeitsplatz/wissenschaft/templiner-manifest/templiner-manifest-text. Viele Textbausteine ließen sich daraus sicher auch von der Sammlungsbewegung aufstehen übernehmen, denn
man muss das Rad ja nicht stets und ständig neu erfinden.



Im Themenraum „Bildung & Chancengleichheit“ hatte HaJo ein Diskussionspapier zum Thema „Informatische Bildung“
hochgeladen. Auch HaJo ist Profi auf dem Gebiet, Gymnasiallehrer für Informatik i.R.. Er hat sehr konkrete, weitreichende Vorstellungen und meint: „Es ist immer sinnvoll, mehr zu fordern als man als durchsetzbar erwartet, denn Abstriche im Bildungswesen gibt es immer.“
In der weiteren Diskussion entwickelte sich die Idee einer internen Weiterbildung in der Sammlungsbewegung aufstehen. Konkreter Anlass dafür ist die Entwicklung der Medien zu Propaganda-Instrumenten der Regierung bzw. des militärischen Komplexes.
„Woran erkennen wir Propaganda? Wie können wir selbst Propaganda nutzen?“ HaJo ist bereit, dazu ein Referat in einer online-Konferenz zu halten.
Denn der Begriff „Propaganda“ taucht nach der NS-Zeit fast nur noch in seiner verharmlosenden Form auf: „PR“ – „Publik Relation“.
Auch wurde eine Kooperation mit Uta angeregt − die Fachfrau für Hochschulen & der Fachmann für Informatik. Zusammen „aufstehen für eine bessere Zukunft in Forschung und Lehre“!



Im Themenraum „Frieden…“ wurden viele Wahrnehmungen ausgetauscht, insbesondere über den 1.Mai.
Dabei war auch der Beitrag über „beeindruckende Demonstration mit ca. 400 Teilnehmern in Rostock am 5. Mai 2024“. Den hatte Rodo aus Bremen ins Forum hochgeladen.
Thema war auch die neueste Info zur geplanten Wiederaufnahme der Wehrpflicht auf dem CDU-Parteitag. Was tun, wenn die jungen Leute die Gefahr nicht erkennen bzw. verschlafen? Abwarten bis andere was machen – wie z.B. die DFG-VK schon im Dezember 2023?
https://dfg-vk.de/plane-zur-reaktivierung-der-wehrpflicht-stoppen
https://wri-irg.org/sites/default/files/public_files/styles/single_page_desktop/public/2023-02/2018-08-07_postkarte_vorderseite_wehrpflicht-2.jpeg?itok=761AKwv8
Oder mit Reiner Braun in den Nachdenkseiten aufschreien:
„Ihr seid es ja, die im Krieg sterben werdet, ihr seid die Opfer. Verhindert das!“ https://www.nachdenkseiten.de/?p=114899
Lässt sich die Entwicklung durch Appelle an Parlament und Regierung verhindern? Oder brauchen wir neue Formen der politischen Beteiligung? Z.B. ein Bündnis von/für kleine Parteien wie das „Forum für demokratische Vielfalt“ auf seiner Webseite verspricht: https://demokratische-vielfalt.de/?

Lt. unserer Recherche verspricht dieses Forum zu viel: „Wir sind die Vertretung aller demokratischen “sonstigen” Parteien in Deutschland“.
Dabei hält es sich aber nicht einmal an die Regeln eines ordentlichen Impressums. Von den in der Fußnote genannten drei Organisationen ist nur eine zuverlässig präsent: United for Bundestag (U4B) https://united4bundestag.de/.
Die ist allerdings sehr sympathisch: jung, bunt, dynamisch.



Zur Diskussion im Themenraum Demokratie hatte Tanja einen Briefentwurf gesendet.
In diesem „Offenen Brief an die Bundestagsgeordneten“ geht es um die Weiterentwicklung unserer Demokratie durch Volksabstimmungen. Diesen Entwurf wollen wir gemeinsam fertigstellen und bitten um Eure Korrekturvorschläge.

https://www.lr-online.de/nachrichten/brandenburg/bundestagswahl-2021-das-ist-ingo-weidelt_-unabhaengige-kandidat-im-wahlkreis-64-58809883.html
Auch wurde eine weitere Postkartenaktion zum Anliegen empfohlen, die am 25. Mai 2024 während der Kundgebung bereits starten kann.

Alle Themenräume wollen sich mit der Produktion eigener Flyer am Erfolg unserer Kundgebung am 25. Mai 2024 beteiligen.

(aus der NL-Redaktion)



Übersicht der Themenräume und Termine: https://aufstehen.de/web/themenraeume/

Jeder im Themenraum Anwesende kann sich einbringen und über die Sachverhalte mitbestimmen. Sei dabei!




5. Verschiedenes

- Sahra Wagenknecht, Alice Schwarzer: Manifest für Frieden
Link: https://www.change.org/p/manifest-f%C3%BCr-frieden

- Neues von der Petition „Kennedy folgen: Konfrontationen vermeiden
327 Unterschriften + 1 Kommentar, der es in sich hat.
Daniela: "Ich bin noch sehr jung, aber… Kennedy wäre mein Idol gewesen!"
Kennedy war das Idol einer ganzen Generation, weltweit - auch wenn er vieles falsch gemacht hat.
Aber "Am Ende zählt das, was hinten raus kommt!" (Helmut Kohl).
Das war die friedliche Konflikt-Lösung in der Kuba-Krise und nachfolgend die Entspannungspolitik.
Ihr verdanken wir so viel. Wie konnte das nur vergessen werden?

Also bitte: „aufstehen!“ - Arbeiten wir an der Erinnerung,
am kollektiven Gedächtnis – an unserer „Schwarmintelligenz“.

Erzählen wir die Geschichte von Kennedy und der Kubakrise weiter
und teilen, teilen, teilen…
https://www.change.org/Kennedy4Frieden



- Seit Anfang 2024 gibt es einen BSW-O-Mat: https://bswomat.de/
Damit kann jede(r) seine/ihre Zustimmung zur BSW-Politik überprüfen.
Er wurde im Rahmen eines Projektes an der Universität Potsdam entwickelt.
Wer möchte kann freiwillig Zusatzangaben machen und so die Wahlforschung unterstützen.
Weiterführende Fragen beantwortet die Uni Potsdam über bswomat@uni-potsdam.de.


6. Termine

14. Mai 2024 (Dienstag), 11.55 Uhr bis ca. 13 Uhr (Aufbau der Aktion ab 11 Uhr):
Aktion vor der „Rheinmetall“-Zentrale in Düsseldorf (Rheinmetall-Platz 1, 40476 Düsseldorf), Ecke Heinrich-Ehrhardt-Straße/Rather Straße
14. Mai 2024 (Dienstag), 11.55 – 13.00 Uhr: Kundgebung zur Hauptversammlung des Rüstungskonzern „Rheinmetall“: Den Händler des Todes stoppen! – aufstehen



20. Mai 2024 (Pfingstmontag), 18:30 Uhr:

Online-Veranstaltung mit Özlem Demirel und Fabio De Masi

https://was-tun.net/eu-wahlen



25. Mai 2024 (Samstag) in Berlin: Sammlungsbewegung aufstehen, 11.00 bis 12.30 Uhr „Frühschoppen“ (Gaststätte „Hopfingerbräu“), 13.00 bis 15.00 Uhr Kundgebung, Unter den Linden (auf der Mittelinsel zwischen Friedrichstraße und Glinkastraße)



8. Juni 2024: Regionale Friedensaktionen zu den militaristischen Spektakeln am sog. "Tag der Bundeswehr", in Norddeutschland an drei Standorten:

Fliegerhorst Faßberg in Niedersachsen (nicht weit von den Bahnhöfen Unterlüß und Munster), Einlass ab 9:00

„Universität der Bundeswehr“ in Hamburg (direkt beim Veranstaltungsgelände), Einlass ab 9:30

Marinestützpunkt Hohe Düne in Rostock. Einlass ab 9:30



14./15. Juni 2024: Gewerkschaftskongress in Stuttgart



3. Oktober 2024 Große bundesweite Friedensdemonstration in Berlin





Herzliche Grüße

Dein Team vom Trägerverein der Sammlungsbewegung aufstehen



Zur Fortsetzung unserer Arbeit benötigen wir Spenden - sonst müssen wir unsere Arbeit einschränken oder sogar einstellen!
Auch kleinste Spenden helfen uns, politisch zu wirken und aufstehen zu können!

Eingetragen am 14.05.2024 um 16:35 Uhr.
[Anzeige]
SGB Ingenieur- und Stahlbau GmbH
Anzeige



Für Sie vor Ort -
Sparkasse Oder-Spree

www.FfoWebservice.de

FfoWebservice 2006©