ODER-NEIßE-JOURNAL
Internetzeitung für Eisenhüttenstadt & Umgebung

www.oder-neisse-info.de
Nachrichten
Politik Wirtschaft Kultur Vermischtes Polizeiberichte Sport Tourismus Ratgeber
Suche
Aktuelles

Politik14.06.2024
Tino Chrupalla: Deut ...
Vermischtes14.06.2024
Nachrichten aus Fran ...
Kultur14.06.2024
Burg Beeskow - Auffü ...
Vermischtes14.06.2024
Nachrichten aus Eise ...
Kultur05.06.2024
Potsdamer Schlössern ...
Tourismus28.05.2024
Dank der Ausflugslin ...
Wirtschaft16.05.2024
Im Haifischbecken in ...
Tourismus04.05.2024
Picknick im Seenland ...
Kultur19.03.2024
Literaturstipendium ...
Service

Branchenbuch
Termin-Kalender
Bilder der Region
Regionale Links
Redaktion

Mediendaten
Kontakt
AGB
Datenschutzerklärung
Impressum

Kontakt unter:
0163 / 4800356
joehanisch@gmx.de

Sport:
Rekordbeteiligung beim Amtsausscheid





Coschen (han). „Ein Dorf ist Feuer und Flamme“, scherzte Amtswehrführer David Schulz, als er in die Runde des Coschener Sportplatzes anlässlich des 30. Amtsausscheides der Feuerwehren des Amtes Neuzelle blickte und ergänzt: „Hier sind heute 41 Mannschaften zum Wettkampf angetreten, davon 24 Kinder- und Jugendteams und allein Coschen stellt zehn Mannschaften, und davon acht im Kinder- und Jugendbereich. Also das ist schon sehr beachtenswert.“

Und während das Wettkampfgeschehen bei den „Löschangriffen Nass“ ihren Fortgang nehmen und um Sekunden gerungen wird, ergeben sich am Rande des Parcours ganz andere Begegnungen. Amtsdirektor Hans-Georg Köhler und der Vorsitzende der Ehrenabteilung Winfried Lange begrüßen sich als alte Freunde und Weggefährten, denn beide waren beim ersten Amtsausscheid 1993 dabei. Der Amtsdirektor eröffnete und der damalige Amtswehrführer organisierte diesen Wettkampf, der ab da jährlich stattfinden sollte. „ja, diese solche Wettkämpfe gab es auch zu DDR-Zeiten. Ab 1990 bis 1992 war dann gar nichts mehr, so dass wir ganz neu angefangen haben unjd die Feuerwehren des Amtes zu dem machten, was sie heute sind und was wir heute sehen: Eine verlässliche Truppe, die jederzeit einsatzbereit ist.“ „Ich glaube, wenn man hier den Nchwuchs sieht, muss uns auch für die Zukunft nicht bange sein“, meint der scheidende Amtsdirektor, der in dieser Funktion das letzte Mal einen Amtsausscheid eröffnete.

Voller Stolz verweist Amtswehrführer David Schulz darauf, dass es momentan keine Nachwuchssorgen gibt und sich 23 junge Leute in der Truppmannausbildung und damit die Qualifizierung für die Einsatzzüge befinden. Insgesamt sind im Amtsbereich bei den Wehren 320 Einsatzkräfte, von denen 100 Helmschutzgeräteträger sind, und 120 Kinder und Jugendliche aktiv. Dabei verweist David Schulz auf die gute und koordinierte Ausbildung mit den Kinder- und Jugendabteilungen der anderen Amtsbereiche Brieskow-Finkenheerd und Schlaubetal.
„Wie notwendig unsere Arbeit ist, zeigt das Tagesgeschehen. Waren wir 2022 an 120 Einsätzen beteiligt, sind es 2023 auch schon wieder rund 30, wobei der schwerste der Brand vor 14 Tagen in einer Strohlagerhalle in Treppeln war. Durch den gut geführten Löscheinsatz konnte verhindert werden, dass die Flammen auf die benachbarten Milchkuhställe übergreifen und so die Tiere der Neuzeller Agrargenossenschaft gerettet werden konnten“, so der Amtswehrführer der immer ein Auge beim Wettkampfgeschehen hat und gedanklich schon bei der Vorbereitung der Siegerehrungen und der Pokalübergaben war. Diese nahm er gemeinsam mit dem Amtsdirektor und den Wehrführern der einzelnen Orte vor.

Bei den durchgeführen „Löschangriffen nass“, konnten sich platzieren:

Männer (13 Mannschaften)
1. Steinsdorf (30,42 Sekunden)
2. Schwerzko (31,76)
3. Coschen (32,10)

Frauen (4 Manschaften)
1. Treppeln (32,55)
2. Kobbeln (34,00)
3. Neuzelle (36,16)
4. Coschen (70,52)

Jugend AK 10-14 (10 Mannschaften)
1. Treppeln (25,47)
2. Steinsdorf (25,66)
3. Coschen 3 (26,03)
Jugend AK 15-18 (4 Mannschaften)
1. Coschen (23,60)
2. Coschen Mädchen (25,13)
3. Treppeln (25,82)
4. Wellmitz (27,84)

Kinderfeuerwehr (10 Mannschaften)
1. Coschen „Brennender Kristall“ (20,09)
1. Lawitz „Feuer Kids“ (20,09)
2. Neuzelle „Schnelle Spritzer“ (20,21)
3. Coschen „Feuer Falter“ (20,67)

Mit 19,09 Sekunden war Mia Furchner vom Coschener Kinderteam „Bennender Kristall“ schnellste Spritzerin in dieser Katagorie.

Anmerkung: Bitte berücksichtigen und eventuell im extra Kästchen?


Fotos: Jörg Hanisch

1 - „Wasser Marsch“: Viele Engagement war in allen Altersgruppen beim „Löschangriff nass“ zu verzeichnen als es um Sekunden ging, bis die elektronische Trefferanzeige den Erfolg meldete.

2 - Initiatoren: Winfried Lange war 1993 Amstwehrführer und rief die Wettkämpfe, die es auch schon zu DDR-Zeiten gab nach dreijähriger Pause wieder ins Leben, während Hans-Georg Köhler diesen ersten Amtsausscheid damals als junger Amtsdirektor eröffnete.

3 - Siegerehrung: Gleich zwei Kinderteams, nämlich die aus Coschen und Lawitz konnten den ersten Platz mit 20,09 Sekunden belegen und zeigten stolz ihre Medaillen.

4 - Beste Spirtzerin: Im Kinderbereich konnte Mia Furchner die Extra-Trophäe mit 19,09 Sekunden für sich beanspruchen.

5 - Wettkampfatmosphäre: Die Männer aus Streichwitz konnten beim „Löschangriff nass“ einen beachtlichen sechsten Platz belegen.

Eingetragen am 19.06.2023 um 17:37 Uhr.
[Anzeige]
Fritz und Renate Grabau Stiftung
Anzeige



Für Sie vor Ort -
Sparkasse Oder-Spree

www.FfoWebservice.de

FfoWebservice 2006©